Durch den Deichbau in der Deichreihensiedlung Heinitzpolder sind Teiche entstanden, die nur allzu gerne von verschiedenen Vogelarten genutzt werden. Die ehemaligen drei Kleipütten sind heute nicht mehr wegzudenken, denn dieser neugewonnene Lebensraum ist sehr wichtig für die Tiere.

An den ehemaligen drei Kleipütten am Heinitzpolder halten sich zahlreiche Wat-und Wasservogelarten wie Säbelschnäbler, Rotschenkel, Grünschenkel, Pfuhlschnepfen, Regenpfeifer, Wasserläufer, Großer Brachvogel oder Austernfischer auf. Entenvögel wie Pfeif-, Krick- und Gründelenten (z.B. Stockente, Knäkente), die in den Flachwasserbereichen nach Nahrung suchen, wurden an allen Gewässern angetroffen.

Etwas seltener sind Sichel-, Zwerg- und Temmickstrandläufer, welche aber nicht unauffindbar sind. Am ehesten sind sie in Flachwasserbereichen und auf den Schlammbänken zu beobachten.

Viele Wat-und Wasservögel nutzen die Kleipütten als Hochwasserrastplatz.

Zu den Hochwasserzeiten wurden bis zu 500 Dunkler Wasserläufer, bis zu 1000 Säbelschnäbler, die hier auch brüten, Rotschenkel, Grünschenkel, Großer Brachvögel in Gruppen bis zu 50 Vögel angetroffen.

Die grosse Anzahl und Artenvielfalt der Enten- Wat-und Wasservögel machen die Pütten zu einem sehr attraktiven Vogelgebiet.

Brütende Vögel wie Wasserrallen, Schilfrohrsänger, Bartmeisen, Rohrweihen und noch einige mehr sind in den Röhrichten zu entdecken, allerdings mit viel Rücksicht, um die Ruhe der Tiere nicht zu stören.

An den östlichen Pütten sollte nur die Deichüberfahrt genutzt werden wenn das Frühjahr anbricht, denn ansonsten bekommen die Säbelschnäblerkolonien nicht ausreichend Ruhe.

 

Die Pütten sind schwer zugänglich.

Info

Adress- und GPS-Koordinaten

Fiskusweg 1
26844 Jemgum, Deutschland
Breitengrad : 53.283836 | Längengrad : 7.254461